Ob die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und 10b CORONAMÜDE sind, ohne ihren Humor und ihre Kreativität verloren zu haben, sehen Sie im Folgenden und ab dem 11. Februar im Schaufenster des Regierungspräsidiums am Rondellplatz.

Anlässlich des Deutsch-Französischen Tages am 22. Januar hatte das Centre Culturel Français zusammen mit dem französischen Filmkünstler Matthieu Dibelius deutsche und französische Jugendliche dazu eingeladen, kleine Kunstwerke zu einem Wortfeld zu erstellen. Dafür bekamen alle das Stichwort CORONAMÜDE, zu dem sie in Form von kleinen Filmen, Skizzen oder Texten einen Beitrag gestalten sollten, der Corona-Begriffe in der jeweils anderen Sprache (augenzwinkernd) erklärt oder kommentiert. Dabei kam die Klasse 10ab auch in persönlichen Kontakt mit Matthieu, der am 21. Januar über Teams im Unterricht erschien und allen ein Feedback zu ihrem Werk geben und seiner Begeisterung über die Kreativität Ausdruck verleihen konnte.

In der 10ab hat Frau Neumann die Schülerwerke in einem Padlet gesammelt, das Sie hier ansehen können und auf dem Sie auch die Beiträge kommentieren oder mit Herzchen versehen können, wenn sie Ihnen besonders gut gefallen:

https://de.padlet.com/u8cbzy6wqc/ytyrnby8wjdxab7m

Aber das ist natürlich noch nicht alles! Ab dem 11. Februar gibt es im Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz eine Schaufensterausstellung mit dem Titel CORONACIRCUS, in der der Künstler Matthieu Dibelius einen neu geschaffenen Film namens CORONABLUES zeigt, in dem er Beiträge der Schülerinnen und Schüler mit verarbeitet und dessen Eröffnungssequenz aus Michels Video (10a) stammt.

Zu dieser Ausstellung finden Sie die Einladung hier:

pdf Einladung zum Coronacircus (1.01 MB)

Auf alle Fälle hat es der überwiegenden Mehrheit großen Spaß gemacht, kreativ zu sein und sich abseits des normalen Unterrichts auszudrücken.

Für die engagierte Mitarbeit und die tollen kleinen Kunstwerke bedanke ich mich ganz herzlich: très bien fait!