Wir freuen uns sehr, dass die Wirtschaftswoche den Informatikunterricht des Lessing-Gymnasiums Anfang des Jahres 2017 in der Titelgeschichte Ein Plädoyer für das Programmieren als Schulfach als deutschlandweit vorbildlich bezeichnet hat.

Wie läuft der Informatikunterricht am Lessing-Gymnasium ab? 

Unser Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler möglichst früh und möglichst motivierend in Kontakt mit Algorithmen zu bringen, welche unsere heutige Welt zum Laufen bringen und am Laufen halten. Neben der Integration von Programmierprojekten (Eieruhrprojekt in Klasse 9) in den Unterricht des Faches Naturwissenschaft und Technik, sowie der Entwicklung eines Virtual Reality Spieles und anderer im Rahmen der AG Tüfteln & Forschen durchgeführter Projekt spielt dabei der "klassische" Informatikunterricht in Klasse 7 und in der Kursstufe eine große Rolle.

Das Schulcurriculum setzt dabei auf die Integration unserer zwei humanoiden Nao-Roboter sowie unserer "Calliope Mini"-Mikrocontroller in den Unterricht. Mit Letzteren sollen unsere Schülerinnen und Schüler in Zukunft auch schon in Fach Naturphänomene und Technik in der 5. bzw. 6. Klasse in Kontakt kommen.

Außerhalb des Unterrichts können die Schülerinnen und Schüler die Nao-Roboter auch in der Nao AG für eigene Projekte nutzen.

Ergänzt wird das Informatikangebot durch die Robocup AG. In ihr bauen Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufe Lego-Roboter, mit denen sie den Robocup der Karlsruher Schulen gewinnen möchten.

Kurz gesagt spielt für uns das Programmieren eine große Rolle. Ohne Programmierkenntnisse wäre für die Schülerinnen und Schüler des Stratosphärenprojektes auch kein erfolgreicher Flug in die Atmosphäre möglich gewesen.